Gartenpfleger

Bäume und Wiese mit frisch geerntetem Gras im Schubkarren, Sonnenlicht durchflutet den Garten, Margeriten am linken vorderen Bildrand

Ausbildung zur Gartenpflegerin / zum Gartenpfleger

Gartenpfleger/In als fachlich versierte Multiplikatoren in den Vereinen, die den Mitgliedern sowie interessierten Bürger bei Fragen rund um den Hausgarten beratend zur Seite stehen.

Ausbildungsablauf

Die Ausbildung auf Kreiseben geht über drei Jahre.

Es werden jedes Jahr mindestens 3 Fachseminare angeboten, die sich mit den Themenbereichen

Botanik, Obstbau und – verwertung sowie Obstbaumschnitt, Veredelung, Pflanzenkunde und Pflanzenverwendung, Wegebau sowie ökologische Zusammenhänge beschäftigen.

Die Fachvorträge im Januar und Herbst ergänzen die Ausbildung. Mit einem Teilnehmernachweis von insgesamt 10 Fachseminare und -vorträgen erhalten die Kursteilnehmer einen Ausbildungsnachweis, der sie dazu berechtigt die nächst höhere Ausbildungsstufe zu absolvieren.

Ziele

Ziele

Die Ansprüche an die Beratung im Freizeitgartenbau steigen mit dem wachsenden Natur und Umweltbewusstsein.
Mit der Gartenpflegerausbildung sollen fachlich versierte Multiplikatoren in den Vereinen ausgebildet werden, die den Mitgliedern sowie interessierte Bürger bei Fragen rund um den Hausgarten beratend zur Seite stehen.

Anmeldung zur Ausbildung

Anmeldung

Wenn Sie Interesse haben wenden Sie sich an den Vorsitzenden ihres Obst- und Gartenbauvereines oder direkt in der Geschäftsstelle an den Kreisverband.

Ein Einstieg in die Ausbildung zum „Neuen Gartenpfleger“ ist jederzeit möglich.

Fortbildungsmodule

Lehr und Informationsfahrt

Ausbildungsmodul nur für Gartenpfleger

Pomologische Sortenkunde

Ausbildungsmodul nur für Gartenpfleger